Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät
A- A+

Zahnspangen und Kieferorthopädie

Ab welchem Alter kann ich mit meinem Kind zum Kieferorthopäden gehen?

Grundsätzlich in jedem Alter, wenn der Zahnarzt Auffälligkeiten der Zahn- oder Kieferstellung bemerkt. Einige Fehlstellungen sollten schon sehr früh im Alter von drei bis sechs Jahren behandelt werden. In der Regel findet die kieferorthopädische Behandlung zwischen zehn und 13 Jahren statt.

Bis zu welchem Alter kann man kieferorthopädisch behandeln?

Eine kieferorthopädische Behandlung ist in jedem Alter möglich. Die Zahnstellung kann während des gesamten Lebens verändert werden, sofern die Zähne noch fest im Kiefer verankert sind. Eine gezielte Steuerung des Kieferwachstums ist jedoch nur während der Wachstumsphase möglich. Bei Erwachsenen dauert die Behandlung etwas länger, da die Kieferknochen nicht mehr so flexibel sind wie in jungen Jahren.

Schädigen feste Spangen die Zähne?

Nein. Wer seine Zähne regelmäßig gründlich putzt, wird keine Probleme bekommen. Werden die Beläge um die festen Teile (Brackets) und zwischen den Bögen nicht regelmäßig entfernt, setzen sich dort Bakterien an, die Zucker in Säure umwandeln und Karies hervorrufen.

Wie reinigt man eine feste Zahnspange?

Nach jeder Mahlzeit müssen die Zähne und die Zahnspange gründlich mit Zahnpasta gereinigt werden. Mit einer Kurzkopf-Zahnbürste kommt man am besten zu allen Bereichen im Mund. Man kann zur Ergänzung auch eine Zahndusche verwenden, um die Speisereste leichter zwischen den Zähnen und der Zahnspange herauszuspülen.

Wie reinigt man eine herausnehmbare Zahnspange?

Die Zahnspange wird unter fließendem Wasser mit Zahnbürste und Zahnpasta gereinigt. Damit sich die Drähte nicht verbiegen, sollte die Spange am Kunststoffteil gehalten werden. Möglich ist auch die Anwendung spezieller Reinigungstabs.

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540