Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät
A- A+

Weisheitszähne entfernen oder nicht?

Ein Weisheitszahn, der genügend Platz im Kiefer hat, regulär wächst und keine Entzündungen verursacht, muss nicht entfernt werden. Fehlt es allerdings an Platz im Kiefer, bleibt der Weisheitszahn ganz oder teilweise im Kieferknochen. Vor allem die verborgenen Zähne können die Nachbarzähne stören sowie Entzündungen und Schmerzen verursachen.

Gründe für die Entfernung von Weisheitszähnen

  • Die Weisheitszähne haben nicht genügend Platz im Kiefer.
  • Die Weisheitszähne wachsen schief.
  • Der Weisheitszahn benötigt eine Wurzelkanalbehandlung.
  • Entzündungen oder Karies am Weisheitszahn
  • Schädigung der Nachbarzähne durch einen Weisheitszahn
  • Um den Erfolg einer kieferorthopädischen Behandlung nicht zu gefährden

Das können problematische Weisheitszähne verursachen

Entzündungen und Zysten

Teilretinierter Weisheitszahn

Kommen die Weisheitszähne nicht vollständig durch (teilretinierte Weisheitszähne), bildet die Mundschleimhaut eine Art Kapuze über dem Zahn. Diese Kapuze lässt sich nur schwer mit der Zahnbürste reinigen, sodass sich darunter Bakterien sammeln können, die Entzündungen verursachen. Diese sind schmerzhaft und zudem schlecht für das Immunsystem.

Retinierter Weisheitszahn mit Zyste

Entzündungen begünstigen die Entstehung von Zysten. Ob eine Zyste vorhanden ist, kann der Zahnarzt mithilfe einer Röntgenaufnahme feststellen. Zysten haben eine rundliche Form und sind mit Flüssigkeit gefüllt. Meist verursachen sie keine Schmerzen, können sich aber entzünden. Dann entsteht ein dumpfer Schmerz oder ein Druckgefühl. Bei einer dauerhaften Entzündung sollten die Weisheitszähne entfernt werden.

Schädigung des Nachbarzahns

Retinierter Weisheitszahn, der den Nachbarzahn schädigt

Wachsen Weisheitszähne nicht regulär aus dem Kiefer in den Mundraum oder liegen schräg im Kiefer, führt das zu einer Schädigung der Nachbarzähne. Ein schrägliegender noch eingewachsener Weisheitszahn (retiniert) hat meistens Kontakt mit dem benachbarten Zahn und übt Druck aus. Das kann zu Wurzelkaries oder zum Knochenabbau im Kiefer führen und wird somit zu einer Schwachstelle, die leichter zu Kieferbrüchen bei Unfällen führen kann.

Stand: 15.04.2019

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540