Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät
A- A+

Zahnarztbesuche nicht aufschieben

Es ist wichtig, Zahnarztbesuche nicht aufzuschieben – zum Beispiel aus Angst vor einer Corona-Infektion. Denn notwendige Behandlungen und regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt sorgen nicht nur für schöne und gesunde Zähne, sondern auch für eine gute Allgemeingesundheit. Eine gesunde Mundhöhle stärkt die Abwehr und kann als Barriere gegen verschiedene Krankheiten wirken.

Wer nicht zum Zahnarzt geht, riskiert gesundheitliche Beeinträchtigungen: Nicht nur Zahnschäden können entstehen, auch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und Lunge sowie Diabetes können negativ beeinflusst werden.

Hygiene wird beim Zahnarzt großgeschrieben

Patienten müssen sich keine Sorgen machen, sich in der Zahnarztpraxis mit dem Coronavirus oder anderen Erregern zu infizieren. Denn: Zahnärzte arbeiten mit sehr hohen Hygienestandards. Bereits vor der Corona-Pandemie haben sie alle Behandlungen mit Mund-Nasen-Schutz und Handschuhen durchgeführt. Durch diese medizinische Schutzausrüstung lässt sich wirksam verhindern, dass sich der Patient mit einem Krankheitserreger infiziert.

Die Instrumente, die der Zahnarzt für die Untersuchung und Behandlung verwendet, werden nach jedem Gebrauch mithilfe spezieller Sterilisationsgeräte aufbereitet. Auch der Arbeitsbereich wird nach jedem Patienten sorgfältig desinfiziert.

Zudem achten die Zahnarztpraxen darauf, dass die Wartezeiten für die Patienten so kurz wie möglich sind – im Wartezimmer ist für ausreichend Sicherheitsabstand gesorgt.

Sollte ich krank zum Zahnarzt gehen?

Sie fühlen sich krank und leiden unter Symptomen akuter Atemwegserkrankungen wie Husten, Halskratzen und/oder Fieber? Dann sollte der Zahnarztbesuch auf die Zeit nach Krankheitsende verschoben werden, wenn es sich nicht um einen Notfall handelt.

Hier lesen Sie, wie Sie sich als zahnärztlicher Notfallpatient mit Krankheitssymptomen richtig verhalten.

Stand: 19.05.2020

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540