Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät
A- A+

Zahnaufbau

Der menschliche Zahn im Querschnitt

Die menschlichen Zähne sind grundsätzlich gleich aufgebaut: Egal, ob Schneidezahn, Eckzahn oder Backenzahn, sie bestehen aus Zahnkrone, Zahnhals und Zahnwurzel. Die Zähne setzen sich aus unterschiedlichen Schichten und Substanzen zusammen.

Zahnkrone

Die Zahnkrone ist der sichtbare Teil des Zahns.

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel. Bei einem gesunden Gebiss liegt der Zahnhals verborgen unter dem Zahnfleisch. Freiliegende Zahnhälse reagieren sehr empfindlich auf Reize wie Kälte oder Berührung.

Zahnwurzel

Die Zahnwurzel ist der nicht sichtbare Teil des Zahnes und verankert den Zahn mit dem Kieferknochen. Die Zahnwurzel ist in der Regel doppelt so lang wie die Zahnkrone.

Grübchen (Fissur)

Die Grübchen sind Einkerbungen auf der Kaufläche der Backenzähne.

Zahnschmelz

Der Zahnschmelz ist die härteste Substanz des menschlichen Körpers. Er schützt das Zahnbein und bewahrt den Zahn vor Abnutzung.

Zahnfleisch

Das Zahnfleisch liegt wie eine schützende Manschette um den Zahnhals und verhindert so das Eindringen von Schadstoffen aus der Mundhöhle in den Kieferknochen.

Zahnbein (Dentin)

Das Zahnbein ist nach dem Zahnschmelz die zweithärteste Substanz im menschlichen Körper. Es ist von feinen Nervenfasern durchzogen.

Zahnmark (Pulpa)

Das Zahnmark ist ein Bindegewebe und füllt das Innere des Zahnes aus. Es ist von Blutgefäßen und Nerven durchzogen und wird oft fälschlicherweise als Zahnnerv bezeichnet.

Wurzelzement

Hülle der Zahnwurzel von der Spitze bis zum Zahnhals.

Wurzelhaut mit Haltefasern

Bindegewebe des Zahnhalteapparates mit kleinen Blutgefäßen und Lymphgefäßen. Es ermöglicht eine elastische Verbindung des Zahns mit dem Kieferknochen.

Blutgefäße und Nerven

Die Blutgefäße versorgen den Zahn mit Nährstoffen und liegen zusammen mit den Nerven geschützt im Zahnmark.

Kieferknochen

Im Kieferknochen sind die Zähne in einem Zahnfach verankert. Fehlt ein Zahn, baut sich die Knochensubstanz langsam ab, ähnlich wie bei einem unbenutzten Muskel.

Knochenmark

Das Knochenmark füllt als Binde- und Stammzellgewebe die Hohlräume eines Knochens und ist das Hauptblutbildungsorgan beim Menschen.

Stand: 20.03.2020

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540