A- A+
Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Alternativen zu Veneers

Kieferorthopädie, Bleaching oder Komposit?

Sind Zähne falsch positioniert, lässt sich mit einer kieferorthopädischen Behandlung, zum Beispiel mit durchsichtigen Schienen oder einer Zahnspange, eine Verbesserung der Zahnstellung durchführen. Bei verfärbten Zähnen kann ein Bleaching beim Zahnarzt helfen. Kleine Makel an den Frontzähnen kann der Zahnarzt mit Komposit ausbessern.
 

Contouring mit Komposit

Komposits setzen sich aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln und aus Kunststoff zusammen und bilden eine zahnfarbes, formbares Dentalmaterial.

Beim Contouring trägt es der Zahnarzt direkt Schicht für Schicht auf die Zahnfronten auf und härtet die einzelnen Schichten mit einer speziellen Lampe aus. Die Zahnoberfläche muss er dafür nicht beschleifen, sondern nur mit einer Lösung leicht anrauen, damit das Material gut haftet. Der eigene Zahn bleibt unversehrt. Am Ende verleiht eine Politur dem Zahn seinen natürlichen Glanz.

Komposits eignen sich für:

  • Kleine Zahnlücken
  • Leicht zurückgesetzte Zähne
  • Verkürzte Zähne
  • Kleinere Formverbesserungen
     

Pflege von Komposits

Auch hier bewähren sich – wie für die eigenen Zähne – eine gründliche tägliche Mundpflege, eine regelmäßige Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt und eine professionelle Zahnreinigung. Die Oberfläche der Komposits kann sich im Laufe der Zeit aufrauen oder verfärben. Dann kann der Zahnarzt sie mit einer Politur glätten und aufhellen.
 

Haltbarkeit

Je nach Qualität des Materials, Beanspruchung und Pflege halten Komposits im Durchschnitt sieben Jahre.

Stand: 22.05.2019

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540