Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät
A- A+

Was ist eine Parodontitis?

Parodontitis ist die häufigste Erkrankung des Zahnhalteapparats. Sie ist bakteriellen Ursprungs und löst eine Entzündung aus, die zur Bildung und Vertiefung von Zahnfleischtaschen führt und den Kieferknochen langsam zerstört. Die Zahnwurzeln verlieren an Halt, da sich das knöcherne Zahnfach und das Zahnfleisch zurückbilden. Beschwerden treten oft erst spät – z.B. nach vielen Jahren – auf. Eine frühe Erkennung ist nur durch regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt möglich. Zahnfleischtaschen und Knochengewebedefekte können nur schwer allein durch die häusliche Mundpflege kontrolliert werden, sodass eine intensive Betreuung durch das Prophylaxe-Team der Zahnarztpraxis unbedingt erforderlich ist.

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540